Sicherheit

Beim Verriegeln des Fensters öffnen sich Klappen und drücken dabei auf allen Seiten direkt in das Rahmeninnere. Das Fenster kann nicht mehr ausgehebelt werden.

Wie sicher diese Verriegelungstechnik ist haben Passanten in einem Shoppingcenter getestet. Überzeugen Sie sich vom Ergebnis in unserem Video.

Dank der patentierten Verglasungstechnik ist ein Herausdrücken der Glasscheibe nicht mehr möglich. Die Glasscheibe wird rundum in den Fensterrahmen eingeklebt und hält somit sicher und fest.

Massive, formschöne, aber dennoch im Design dezente Designer-Schließstücke in Silber verriegeln gemeinsam mit den im Fensterrahmen angebrachten Pilzzapfen das Fenster.

Der Secustik-Griff mit Tresorrasterung schützt gegen Aufbohren von der Außenseite (serienmäßig beim Kunststoff- und Kunststoff/Aluminium-Fenster KF500).

Der verdeckte Beschlag gewährleistet, dass das Fenster nicht aus den Scharnieren gehoben werden kann und sorgt zudem für eine dezente Optik und eine einfache Reinigung.

Unauffällig und zuverlässig melden die Verschlusssensoren, ob und welche Fenster bzw. Fenstertüren geöffnet oder verriegelt sind (mit Alarmsystemen kombinierbar).

Optimale Sicherheit für Kinder und perfekten Einbruchschutz in einem bieten sperrbare Griffe. Mittels Schlüssel oder Druckknopf wird das Fenster verriegelt und kann weder von außen, noch von innen geöffnet werden.

Verbundsicherheitsglas bricht nicht auseinander. Reißfeste Folien halten die Scheibe zusammen, das Glas hält fest im Fensterrahmen und die Verletzungsgefahr ist gebannt.



Klein-Fenstertechnik GmbH Hennef